Vorteile Umweltmanagement ISO 14001

Umweltmanagementsysteme (kurz UMS) ermöglichen es, Umweltprobleme vorsorgend anzugehen und mittels planerischer Tätigkeiten teure Technologien durch produktionsintegrierte Lösungen zu ersetzen oder zu ergänzen. Hierzu zählen vor allem Kreislaufführungen, Materialsubstitutionen und Prozessablaufänderungen. Das Umweltmanagement umfasst dabei die Planung, Steuerung, Überwachung und Verbesserung aller betrieblicher Maßnahmen zum Schutz der Umwelt sowie eine umweltorientierte Betriebs- und Mitarbeiterführung. Die europaweit geltende EMAS – Verordnung und die weltweit anerkannte DIN EN ISO 14001 ermöglichen den Unternehmen, ihr UMS nach einheitlichen und überprüfbaren Vorgaben aufzubauen und offiziell zertifizieren bzw. validieren zu lassen. Ein Kernstück der beiden Umweltmanagementsysteme ist die Festlegung der innerbetrieblichen Abläufe, der Zuständigkeiten und Verantwortungen zur Verbesserung der betrieblichen Umweltsituation. Durch die Erkenntnis, dass auch unsere Umwelt als ein begrenzter Produktionsfaktor gleichbedeutend neben den Faktoren Arbeit und Kapital nicht frei verfügbar ist, sind umweltbewusst geführte Unternehmen gerne bereit, zukunftssichere, umweltverträgliche und kostensparende Lösungen für ihren Betrieb einzusetzen.

Welches sind die gängigen Umweltmanagementsysteme?

In Deutschland sind derzeit ca. 7000 Unternehmen nach DIN ISO 14001 zertifiziert oder nach der EMAS Verordnung validiert. Diese beiden UM-Systeme sind die anerkanntesten und deshalb überwiegend genutzt. Um auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) den Einstieg in ein Umweltmanagementsystem zu ermöglichen, gibt es mehrere Konzepte, die sehr stark nach den individuellen Bedürfnissen des Unternehmens ausgerichtet sind.

GRATIS VORLAGE: Nutzen Sie die gratis Vorlage Stellenbeschreibung Umweltmanagementbeauftragter ISO 14001 zur Beschreibung der Aufgaben des UMB.

Ziele eines Umweltmanagementsystems – Vorteile eines Umweltmanagementsystems ISO 14001

Ziel der beiden relevanten Normen EMAS-Verordnung und der DIN ISO 14001 ist es, den Umweltschutz im Betrieb auf einem umweltverträglichen Stand zu halten und kontinuierlich zu steigern. Das UMS systematisiert dabei den Betriebsablauf inkl. aller Prozesse, um ökonomische sowie ökologische Leistungen zu steigern und ökologisches Bewusstsein zu demonstrieren.

Welche Vorteile Umweltmanagement ISO 14001 bieten sich mir durch eine Einführung?

Umweltmanagementsysteme bieten die Chance, die Mitarbeiter aktiver in ihrer Organisation einzubinden und deren „Vor-Ort-Wissen“ besser zu nutzen. Es können so Verbesserungspotenziale genutzt werden, die andernfalls oft verborgen bleiben. Für das Unternehmen ergeben sich unter anderem folgende Vorteile durch das Umweltmanagement ISO 14001 :

• Erhöhung der Rechtssicherheit der Organisation und des Unternehmers durch
Erfüllen gesetzlicher Forderungen und Auflagen
• Sicherstellung der unternehmerischen Sorgfaltspflicht.
• Reduzierung von Schadstoffen und damit geringere Belastungen für die Umwelt.
• Verringerung von Unfall- sowie Haftungsrisiken.
• Vorbeugung von Imageverlusten durch Verantwortungs-& Verhaltensstrukturen bei Stör-
und Notfällen.
• Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, da viele Kunden ein UM-System bei der
Auftragsvergabe bevorzugen oder fordern.
• Imagegewinn der Organisation durch Information der Öffentlichkeit.
• Steigerung der Versicherungs- und Kreditwürdigkeit.
• Verbesserung der Mitarbeitermotivation durch stärkere Identifikation der Mitarbeiter.
• Sensibilisieren der Mitarbeiter für umweltschutzrelevante Themen.
• Kostenersparnisse bei Abfall, Material, Wasser, Energie- und Stoffströmen.  

AUSBILDUNG: In der Ausbildung Basiswissen Umweltmanagement ISO 14001 erhalten Sie eine Einführung ins Thema und lernen die ISO 14001 Grundlagen kennen.

Zum Seitenanfang

Vorteile Umweltmanagement 14001 – Warum eigentlich ein betriebliches Umweltmanagement ?

Als Umweltmanagement bezeichnet man jenen Bereich des Managements in einem Unternehmen, der sich mit allen betrieblichen und behördlichen Umweltaspekten der Organisation auseinandersetzt. Mit dem Aufbau eines Umweltmanagementsystems soll die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit der Produkte und Prozesse einer Organisation und die entsprechenden Verhaltensweisen der Mitarbeiter und Stakeholder (Kunden, Öffentlichkeit etc.) gesichert werden.

Welche Gründe gibt es nun, Umweltschutz im Unternehmen zu betreiben? Viele Unternehmer und Entscheider sehen zunächst nur weitere Kosten, welche die Einführung eines UM-Systems vermeintlich mit sich bringen. Doch dieser kurzfristige Denkansatz kann in der Zukunft verheerende Folgen für das Unternehmen haben.

Umweltrisiken sind Unternehmensrisiken!

Der zentrale Denkansatz muss deshalb sein, dass Umweltrisiken immer auch Unternehmensrisiken sind. Aber warum:

Das Ignorieren von ökologischen Kundenwünsche bzw.
Marktforderungen,
Fehlende oder unzureichende Genehmigungen,
Kapitalbindende Umweltschutzauflagen,
Organisationsmängel bei umweltrelevanten Anlagen,
Betriebsstörungen und Störfälle,
Altlasten
und Gesetzesverstöße mit straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen

… führen zu einem Mehraufwand für das Unternehmen und stören den reibungslosen Ablauf des Betriebes.

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung UMB – Umweltmanagementbeauftragter ISO 14001 erwerben Sie alle Kompetenzen zur Umsetzung der Aufgaben eines UMB.

Zum Seitenanfang

Der Klimawandel und die Vorteile für das Umweltmanagement ISO 14001

Der Klimawandel und die Globalisierung führen bis zum Jahr 2050 zu einer Reduktionsnotwendigkeit von:

– Fossilen Brennstoffen um 80 bis 90 %
– Nicht erneuerbaren Rohstoffen um 80 bis 90 %
– Kohlendioxidemissionen um 80 bis 90 %

Was sind die Folgen eines Wirtschaften ohne ein Umweltmanagementsystem?

Die Folgen dieser Entwicklungen und eines Wirtschaften ohne systematisches betriebliches Umweltmanagement sind dramatisch und können das Fortbestehen eines Unternehmens am Markt bedrohen. Hier sind für Sie die wichtigsten Konsequenzen kurz notiert:

• Problemdruck / Kostendruck / Leistungsdruck
• Geschäftsrisiken (Kapitalmarkt, Basel II)
• Marktchancen (“New Deal“)
• Internalisierung (Emissionshandel, Steuern …)
• Umweltschutz als Business case